Adventskalender 2014

30. November 2014

Das Wort „Advent“ kommt aus dem Lateinischen adventus = Ankunft. Wir warten also auf eine Ankunft, und dafür haben wir vier besondere Sonntage, von denen heute der erste ist. 

 

1. Dezember 2014
Wer schon öfter mal auf meinen Seiten vorbeigeschaut hat, weiß, daß es zu meinen Gedanken immer einen oder mehrere Verse aus der Bibel gibt. Hier wird Jesus ganz konkret gefragt, ob man Steuern zahlen müsse oder nicht:  
2. Dezember 2014
Zum Vergnügen backt man Brot, und der Wein erfreut die Lebendigen, und das Geld gewährt alles. (Prediger 10,19)   Der Prediger war ein weiser Mann, der vor einigen tausend Jahren lebte. Allerlei Weisheitssprüche von ihm finden wir im Alten Testament der Bibel.
3. Dezember 2014
Während der Adventszeit werden wir von allen möglichen Seiten mit Spendenaufrufen überschüttet. Es gibt Spendengalas im Fernsehen, und oftmals finden wir in der Post Bettelbriefe von diversen Wohltätigkeitsorganisationen. Das alles ist wohldurchdacht. Man hat wissenschaftlich herausgefunden, daß die Menschen in der Vorweihnachtszeit am spendenfreudigsten sind.
4. Dezember 2014
Und als er auf den Weg hinausging, lief einer herzu, fiel vor ihm auf die Knie und fragte ihn: „Guter Meister, was soll ich tun, um das ewige Leben zu ererben?“ Jesus aber sprach zu ihm: „Was nennst du mich gut? Niemand ist gut, als Gott allein! Du weißt die Gebote: Du sollst nicht töten! Du sollst nicht ehebrechen! Du sollst nicht stehlen!
5. Dezember 2014
Hier ist die Fortsetzung der gestrigen Geschichte:  
6. Dezember 2014
Heute ist Nikolaustag. Wer war / ist Nikolaus?   Während der ersten Zeit nach dem ersten Pfingsten entstand in Jerusalem eine Gemeinde von Menschen, die an Jesus glaubten. Was das genau bedeutet, darauf werden wir noch eingehen.
7. Dezember 2014
Heute zünden wir traditionsgemäß die zweite Kerze des Adventskranzes an. Advent hat viel mit Licht zu tun. Das mag damit zusammenhängen, daß wir Menschen auf der nördlichen Halbkugel der Erde jetzt täglich nur für kurze Zeit die Sonne sehen. Schon früh am Nachmittag geht sie unter, und über viele Stunden hin ist es dunkel. Da benötigen wir zusätzliches Licht.
8. Dezember 2014
Wer sein Geld nicht um Wucherzinsen gibt und keine Bestechung annimmt gegen den Unschuldigen. Wer solches tut, wird ewiglich nicht wanken! (Psalm 15, 5)  
9. Dezember 2014
Alle Gläubigen aber waren beisammen und hatten alles gemeinsam; die Güter und Habe verkauften sie und verteilten sie unter alle, je nachdem einer es bedurfte. Und täglich verharrten sie einmütig im Tempel und brachen das Brot in den Häusern, nahmen die Speise mit Frohlocken und in Einfalt des Herzens, lobten Gott und hatten Gunst bei dem ganzen Volk.
10. Dezember 2014

Und es wurde ein Mann herbeigebracht, der lahm war von Mutterleib an, den man täglich an die Pforte des Tempels, welche man «die Schöne» nennt, hinsetzte, damit er von denen, die in den Tempel hineingingen, ein Almosen erbitte. Als dieser Petrus und Johannes sah, die in den Tempel hineingehen wollten, bat er sie um ein Almosen.

11. Dezember 2014
Wie steht es mit Deinen Weihnachtseinkäufen? Wenn Du eine große Familie hast und viele Freunde, bist Du vielleicht derzeit ziemlich im Streß, weil Du für jeden ein Geschenk kaufen möchtest. Dabei ist in den Einkaufszentren gerade jetzt ein schrecklicher Trubel.
12. Dezember 2014
Wenn das Wort „Advent“ „Ankunft“ heißt, auf welche Ankunft warten wir dann? Auf die des Christkinds oder auf die der Geschenke? Warum überhäufen wir uns überhaupt zu Weihnachten mit Geschenken, die alle eine Menge Geld kosten? Was ist der Sinn all dessen?  
13. Dezember 2014
Vor einigen Tagen haben wir davon gelesen, daß Petrus und Johannes einen Lahmen heilten, so daß dieser wieder gehen konnte. Übrigens Petrus und Johannes waren zwei der engsten Vertrauten von Jesus. Sie zogen einige Jahre lang mit ihm zusammen durch die Städte des jüdischen Landes und lernten dabei sehr viel über und von Jesus.  
14. Dezember 2014
In Deutschland und in vielen von der christlichen Tradition geprägten Ländern sind per Gesetz an den Sonntagen die Geschäfte geschlossen, und es ist ein arbeitsfreier Tag. Der Sonntag ist nach dem jüdischen Kalender der erste Tag der Woche. An einem Sonntag war es, daß Jesus auferstanden ist.
15. Dezember 2014
Einer der ganz großen Gegner von Jesus, der die ersten Christen intensiv verfolgte, war ein junger Pharisäer namens Saul. Er war sehr gebildet und bemühte sich außerordentlich, ordnungsgemäß in der jüdischen Tradition zu leben.  
16. Dezember 2014
Hier ist noch eine Geschichte von einem Mann, der Jesus begegnet ist. Nach dieser Begegnung krempelte der Mann sein gesamtes Leben komplett um. Zachäus war ein Zolleintreiber in Jericho. In modernen Worten könnte man vielleicht auch sagen, ein Steuerfahnder. Nur damals war es so, daß die Steuerfahnder sehr großen Handlungsspielraum hatten. Man konnte sich praktisch nicht gegen sie wehren.
17. Dezember 2014
In der Bibel gibt es eine große Anzahl von Stellen, an denen von Liebe gesprochen wird. Liebe ist überhaupt das zentrale Thema des Neuen Testaments, also jenes Abschnitts, der von Jesus und der Zeit danach handelt.   Das ist ein Abschnitt aus einem Brief von Paulus an die Gemeinde in Rom. Hier faßt er zusammen, wie wichtig ihm die Liebe ist.  
18. Dezember 2014
Wenn ein junger Mann sich in ein Mädchen verliebt hat oder andersherum, und diese Liebe nicht erwidert wird, befindet er sich in einer sehr mißlichen Lage. Er kann das Mädchen einladen oder mit Geschenken überhäufen. Aber wird sie ihn deshalb lieben?  
19. Dezember 2014
Als Jesus noch auf der Erde war, hatte er viele Gespräche mit seinen Begleitern insbesondere während der Zeit kurz vor seiner Hinrichtung. Jesus wußte, daß die jüdische Obrigkeiten ihn töten würden. Deshalb bereitete er seine Begleiter auf die Zeit vor, in der er nicht mehr jeden Tag mit ihnen zusammen durch die Dörfer und Städte ziehen würde. Das sagte Jesus zu seinen Jüngern:
20. Dezember 2014
Weihnachten, Ostern, Pfingsten kann man nicht isoliert für sich betrachten. Alle diese Feste gehören zusammen und machen erst gemeinsam Sinn.   Viele hundert Jahre bevor Jesus auf der Welt war, verriet Gott bereits einigen jüdischen Propheten, daß er seinen Sohn zur Rettung der Menschheit in die Welt schicken würde.
21. Dezember 2014
Während der vergangenen Wochen haben wir eine Menge nachgedacht, gelesen und erfahren. Ich wünsche Dir von Herzen, daß Dir die Texte geholfen haben, Jesus näher kennenzulernen.   Während Maria mit Jesus schwanger war, besuchte sie ihre Cousine Elisabeth. Dabei sagte sie u. a. folgendes:  
22. Dezember 2014
Jetzt sind es nur noch zwei Tage bis zum Heiligen Abend, und heute ist Wintersonnenwende, der kürzeste Tag des Jahres. Ganz allmählich werden wir ab heute jeden Tag die Sonne ein kleines bißchen länger sehen. Viele Menschen macht es trübsinnig, im Dunkeln zu sitzen, und deshalb geben sie eine Menge Geld aus für künstliches Licht.
23. Dezember 2014

Jeder Mensch, der von Jesus geliebt wird, ist reich. Es ist nicht wichtig, wieviel Geld Du für Weihnachtsgeschenke, Dekoration, Festessen und sonstiges ausgegeben hast. Es ist nicht wichtig, daß Du den Menschen, die Du liebst, teure Geschenke zu Weihnachten machst. Es macht auch gar nichts, wenn Du gar kein Geld hast, um Geschenke zu kaufen.

24. Dezember 2014
Das Baby Jesus wurde in recht armselige Verhältnisse hineingeboren. Josef war ein rechtschaffener Handwerker. Aber wegen einer Volkszählung auf Befehl des Kaisers Augustus hin hatte er nach Bethlehem gehen müssen. Dort kam Jesus in einem Stall zur Welt, weil nämlich alle Hotels der Stadt ausgebucht waren.